IBK 2020 FlötistInnen

Kurz gefasst: FlötistInnen können sich beim IBK 2020 spielerisch weiter entwickeln, Spaß beim Musizieren im Ensemble haben und an den Ständen der Aussteller die wichtigsten Flötenmarken der Welt ausprobieren.

Theresa Schröttle

Theresa Schröttle
Theresa Shröttle

Theresa Schröttle legt sowohl leichte „Vom-Blatt-Spielstücke“ als auch komplexere Literatur bei ihrem Querflöten-Ensemble-Workshop auf die Notenständer. Im Mittelpunkt stehen die Arbeit am Zusammenspiel, das Klangerlebnis in einer großen Querflötenbesetzung und die Freude am gemeinsamen Musizieren. Auch spieltechnische Themen wie Haltung, Atmung und Intonation werden von Bedeutung sein.
Erforderliches Spielniveau: Mindestens 3 Jahre Spielerfahrung, spieltechnische Sicherheit von der ersten bis zur dritten Oktave und sichere Kenntnis der Vorzeichen. Spieler von Piccolo und „großen“ Flöten, wie Alt-und Bassflöte, sind gerne willkommen.
Dieser Workshop wird präsentiert von Miyazawa Flutes Europe.

Maximilian Randlinger

Maximilian Randlinger
Maximilian Randlinger

Der Flötist Maximilian Randlinger ist derzeit im Bayerischen Staatsorchester der Staatsoper München engagiert. Beim IBK bietet er zwei Workshops für alle Flötistinnen und Flötisten an: Im ersten Workshop geht es um die individuellen grundlegenden Aspekte des Flötenspiels wie Klangbildung, Technik und Haltung, und dabei im Besonderen um Ansatz, Luftführung, Zwerchfell, Stütze, Zungenstellung, Vibrato, sowie um Tonleitern, Akkordbrechungen, saubere Griffverbindungen und Doppelzunge. Wichtig ist außerdem ein Haltungstraining zur Vorbeugung von Sehnenscheidenentzündung und Rückenschmerzen im Stehen sowie im Sitzen. Der zweite Teil des Flöten-Workshops ist dem Ensemble bzw. dem Zusammenspiel gewidmet. Hier geht es um Intonation basierend auf Harmonik, Balance und flexibles Reagieren, um einheitliche Artikulation innerhalb der eigenen Stimmgruppe, aber auch mit anderen Instrumentengruppen. Außerdem um das Satzgefühl, die Gestaltung von Hauptstimme und Begleitung, das Zusammenführen beider Stimmen im Hinblick auf Intonation, Artikulation und Klangfarben. Nicht zuletzt auch Phrasierung und Gestaltungstraining anhand von Bach-Chorälen und Volksmusik.
Zusammen mit der Civica Filarmonica di Lugano führt er Franco Cesarinis Flötenkonzert “Concerto Rococo” im Konzert am Samstag, 18. Januar 2020 um 20.30 Uhr auf.
Präsentiert wird Maximilian Randlinger von Yamaha Music Europe.

Nicht flötenspezifisch, doch für viele FlötistInnen interessant sind die folgenden Vorträge und Workshops:

Annette Burkhard

Annette Burkhardt
Annette Burkhardt

Annette ist zwar Trompeterin, aber sie hat große Erfahrung im Unterrichten per Video. Dieses Wissen gibt sie in ihrem Vortrag gerne weiter.

Markus Hartmann

Markus Hartmann
Markus Hartmann

Markus Hartmann stellt die Notationssoftware DORICO aus dem Hause Steinberg in seinem Workshop vor. Er zeigt und erklärt das neue, schnelle Bedienkonzept der Notationssoftware DORICO: Ein-Fenster-Bedienung mit fünf Modi „Einrichten-Schreiben-Notensatz-Wiedergabe-Drucken“. Schnelles Noteneingeben über die Tastatur und Midi. Eingabe von Taktarten, Tempi, Wiederholungen, Dynamik, Akkordsymbolen etc. mit Popover statt mit der Maus. U. v. m.

Martin Jankovski

Martin Jankovsky
Martin Jankovsky

Der Finale-Experte Martin Jankovsky von Klemm-Music präsentiert Finale 26, das weltweit meistverkaufte Notationsprogramm. Der Hotline-Spezialist für Finale zeigt, wie Musik effektiv notiert werden kann und vieles mehr. Die Teilnahme ist auch für Einsteiger sowie Mac- und Windows-Benutzer geeignet. Präsentiert wird dieser Workshop von Klemm Music Technology.

Jos Zegers

Jos Zegers
Jos Zegers

Sowohl als Chefdirigent des Bundespolizeiorchesters München, als auch bei seinen vielzähligen weiteren Tätigkeiten als Dirigent, fragte sich Jos Zegers schon länger: warum verbringt man in Zeiten digitaler Möglichkeiten immernoch stundenlag damit, Aushilfsmusiker*innen anhand Excel-Listen abzutelefonieren? Da wäre doch eine Plattform hilfreich, auf der Mitglieder einfach ihre Daten hinterlassen (z.B. Standort, Instrument, musikalisches Niveau, usw.) und dann per Mouseclick Angebot und Nachfrage verbunden wird! Diese Plattform hat er mit MusicAgent.org umgesetzt. Diese stellt er in diesem Vortrag vor.

Zum Mitspielen gibt es für FlötistInnen einige Möglichkeiten:

Bei vielen Workshops für DirigentInnen ist es möglich, im Teilnehmerorchester mitzuspielen. Zum Beispiel in einem der beiden Reading Sessions unter der Schirmherrschaft der WASBE “Spielend neue Blasorchsterliteratur kennen lernen”. Miguel Etchegoncelay und Franco Hänle werden diese beiden Reading Sessions leiten. Ins Orchester sitzen und ein neues Werk nach dem anderen durchspielen – verspricht eine Menge Spaß, oder?
Es gibt auch einen Workshop “Werke für variable und unvollständig besetzte Ensembles”. Auch in diesem werden Werke durchgespielt. Somit ist es möglich, selbst die Werke spielend kennen zu lernen. Und Dirigentinnen, die im Publikum sitzen, erleben die Werke live.

Wenn Ihr noch nie dirigiert habt, es aber unbedingt einmal ausprobieren wollt, dann besucht den Dirigier-Schnupperkurs von Michael Euler!

Falls Ihr zu den Vereinsverantwortlichen gehört, haben wir noch viel mehr Angebote für Euch. Schaut mal hier. Und wenn Ihr DirigentIn seid, dann schaut einmal auf diese Seite: Für DirigentInnen.

Auch in der Ausstellung kommen FlötistInnen voll auf ihre Kosten:

Bernd Wysk stellt am Stand von Flutissimo Querflöten von der Piccolo bis zur Kontrabassflöte die wichtigsten Flötenmarken aus. Wer beim IBK 2018 schon dabei war weiß, dass in regelmäßigen Abständen bei ihm am Stand Flötenensemble-Sessions stattfinden. Dabei darf man sich an den Instrumenten am Stand bedienen. (Ein pflegliches Behandeln und das Zurücklegen sind danach selbstverständlich.)

Am Stand von Artis Music sind die Querflöten-Marken Jupiter, Azumi und Altus zu entdecken. Am Stand von Buffet Crampon die Marke Powell Flutes. Die Querflöten-Hersteller Miyazawa und Yamaha sind selbst anwesend.

Wer also mit dem Gedanken spielt, sich eine neue Querflöte, ein Piccolo, eine Alt- oder Bassquerflöte zuzulegen, der hat beim IBK 2020 die beste Gelegenheit, die wichtigsten Querflötenmarken der Welt kennen zu lernen, auszuprobieren und zu spielen!

Zugangsvoraussetzung für alle Workshops und Vorträge beim IBK 2020 ist eine gültige Gesamt- oder Tagesregistration. Hier können Sie sich für den IBK 2020 – Internationalen Blasmusik Kongress registrieren:

Die Frühbucher-Preise gelten bis zum 30. November 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen