IBK 2020 TrompeterInnen

Liebe Trompeterinnen, liebe Trompeter: Für Euch wird der IBK 2020 besonders spannend!

Gleich zwei großartige Meister ihres Faches stehen für Trompeten-Workshops bereit: Frits Damrow und Rubén Simeó.

Frits Damrow

Frits Damrow
Frits Damrow

Seit 2009 ist Frits Damrow Professor für Trompete an der Zürcher Hochschule der Künste. Regelmäßig wird er als Solist und Dozent zu internationalen Festivals und Sommerkursen eingeladen. Beim IBK 2020 habt Ihr die Gelegenheit ihn in zwei Workshops als Dozent zu erleben:

Im ersten Workshop wird er hauptsächlich technische Übungen zeigen und mit den Teilnehmern zusammen spielen. Dabei geht es um Aspekte wie Atmung, Tonqualität, Einspielen, Ausdauer in hoher und tiefer Lage, Flexibilität, Artikulation usw.

Im zweiten Workshop zeigt er, wie man das Gelernte vom ersten Workshop effizient umsetzen und in der Musik anwenden kann. Hier werden auch Trompeten-Ensemble-Stücke gespielt werden.

Als Solist hat Frits Damrow mit folgenden Orchestern gespielt: das Concertgebouw Orchester, Symfoniëtta Amsterdam, das Kammerorchester Rotterdam, das Italian Chamber Orchestra, das Nationalorchester von Litouwen in Vilnius, Slovak Symfoniëtta, das Orchestra Filharmonica von Transilvania und das Buchan Symphonieorchester von Seoul. Beim IBK 2020 kommt ein weiteres Orchester zu dieser Liste dazu: Das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr! Frits Damrow konzertiert mit diesem Orchester am IBK-Freitag um 20.30 Uhr.

Präsentiert wird Frits Damrow von Yamaha Music Europe.

Rubén Simeó

Rubén Simeó
Rubén Simeó

Rubén Simeó ist der Shooting-Star unter den Trompeten-Solisten. Seine musikalischen Wurzeln liegen im Sinfonischen Blasorchester. Beim IBK 2020 bietet er eine offene Workshop-Runde für alle Trompeterinnen und Trompeter an, bei dem er auf die Wünsche der Teilnehmer eingeht.

Im Konzert ist Rubén Simeó am IBK-Samstag um 18 Uhr zu erleben: Gemeinsam mit dem Freiburger Blasorchester führt er das Trompetenkonzert von Arturo Sandoval auf.

Präsentiert wird Rubén Simeó, der auf Fides-Trompeten spielt, vom Musikhaus Beck.

Matthias Beck

Matthias Beck
Matthias Beck

Matthias Beck, vom Musikhaus Beck, erklärt in einem Vortrag das Breslmair-Mundstück-System. Neben der Vorstellung der Komponenten und deren Eigenschaften erlebt ihr auch viele Klangbeispiele und sogar eine Live-Computervermessung, durch die am Bildschirm die Änderungen der Klang-, Ansprache-, und Intonationskurve zu sehen ist.

In einem weiteren Vortrag erläutert Matthias Beck das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten im Trompetenbau. Mundrohr, Bogen, Form, Mensur, Maschinenbohrung und das Schallstück müssen zusammen passen. Anhand der umfangreichen Fides- und Beck-Palette werden Unterschiede klar erkennbar. Ob Large oder Medium Large, reverse oder standard Mundrohr, light oder heavy, die Klangunterschiede werden live demonstriert.

Jan Linda

Jan Linda
Jan Linda

Jan Linda gibt in diesem aktiven Vortrag praktische Informationen zum Thema Trompeten- und Flügelhorn-Mundstücke. Es stehen verschiedene Modelle zum Ausprobieren bereit. Präsentiert wird dieser Vortrag von GEWA Music.

Nicht trompetenspezifisch, doch für viele TrompeterInnen interessant sind die folgenden Vorträge und Workshops:

Annette Burkhard

Annette Burkhardt
Annette Burkhardt

Annette Burkhard hat große Erfahrung im Unterrichten per Video. Dieses Wissen gibt sie in ihrem Vortrag gerne weiter.

Markus Hartmann

Markus Hartmann
Markus Hartmann

Markus Hartmann stellt die Notationssoftware DORICO aus dem Hause Steinberg in seinem Workshop vor. Er zeigt und erklärt das neue, schnelle Bedienkonzept der Notationssoftware DORICO: Ein-Fenster-Bedienung mit fünf Modi „Einrichten-Schreiben-Notensatz-Wiedergabe-Drucken“. Schnelles Noteneingeben über die Tastatur und Midi. Eingabe von Taktarten, Tempi, Wiederholungen, Dynamik, Akkordsymbolen etc. mit Popover statt mit der Maus. U. v. m.

Martin Jankovski

Martin Jankovsky
Martin Jankovsky

Der Finale-Experte Martin Jankovsky von Klemm-Music präsentiert Finale 26, das weltweit meistverkaufte Notationsprogramm. Der Hotline-Spezialist für Finale zeigt, wie Musik effektiv notiert werden kann und vieles mehr. Die Teilnahme ist auch für Einsteiger sowie Mac- und Windows-Benutzer geeignet. Präsentiert wird dieser Workshop von Klemm Music Technology.

Thomas Schwarz

Thomas Schwarz
Thomas Schwarz

Thomas Schwarz ist Leiter der Service-Abteilung für Blasinstrumente bei der Firma Yamaha Music Europe GmbH in Rellingen. In diesem Workshop gibt Thomas Schwarz Tipps zum Umgang mit allen Blechblasinstrumenten und erläutert an Beispielen die Reinigung und Pflege derselben und welche Fehler man vermeiden sollte. Er wird vorführen, wie man Instrumente von außen und innen reinigt und pflegt, wie Ventile aus- und eingebaut werden, Züge gangbar gehalten werden, und im Speziellen wie man mit dem Zug der Posaunen umgeht. Außerdem wird er allgemeine Informationen geben über die Anwendung der verschiedenen Pflege- und Reinigungsmittel, und welche Wartungsintervalle man regelmäßig einhalten sollte.

Jos Zegers

Jos Zegers
Jos Zegers

Sowohl als Chefdirigent des Bundespolizeiorchesters München, als auch bei seinen vielzähligen weiteren Tätigkeiten als Dirigent, fragte sich Jos Zegers schon länger: warum verbringt man in Zeiten digitaler Möglichkeiten immernoch stundenlag damit, AushilfsmusikerInnen anhand Excel-Listen abzutelefonieren? Da wäre doch eine Plattform hilfreich, auf der Mitglieder einfach ihre Daten hinterlassen (z.B. Standort, Instrument, musikalisches Niveau, usw.) und dann per Mouseklick Angebot und Nachfrage verbunden wird! Diese Plattform hat er mit MusicAgent.org umgesetzt. Diese stellt er in diesem Vortrag vor.

Zum Mitspielen gibt es für TrompeterInnen einige Möglichkeiten:

Bei vielen Workshops ist es möglich, im Teilnehmerorchester mitzuspielen. Zum Beispiel in einer der beiden Reading Sessions unter der Schirmherrschaft der WASBE “Spielend neue Blasorchsterliteratur kennen lernen”. Miguel Etchegoncelay und Franco Hänle werden diese beiden Reading Sessions leiten. Ins Orchester sitzen und ein neues Werk nach dem anderen durchspielen – verspricht eine Menge Spaß, oder?
Es gibt auch einen Workshop “Werke für variable und unvollständig besetzte Ensembles”. Auch in diesem werden Werke durchgespielt. Somit ist es möglich, selbst die Werke spielend kennen zu lernen. Und alle, die im Publikum sitzen, erleben die neuen Werke zum ersten Mal live.

Wenn Ihr noch nie dirigiert habt, es aber unbedingt einmal ausprobieren wollt, dann besucht den Dirigier-Schnupperkurs von Michael Euler!

Falls Ihr zu den Vereinsverantwortlichen gehört, haben wir noch viel mehr Angebote für Euch. Schaut mal hier. Und wenn Ihr DirigentIn seid, dann schaut einmal auf diese Seite: Für DirigentInnen.

Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine neue Trompete zuzulegen, der hat beim IBK 2020 die beste Gelegenheit, die wichtigsten Trompetenmarken der Welt kennen zu lernen, auszuprobieren und zu spielen! Die namhaftesten Trompetenhersteller sind beim IBK vertreten! Schaut Euch hier die lange Liste der Aussteller an!

Zugangsvoraussetzung für alle Workshops und Vorträge beim IBK 2020 ist eine gültige Gesamt- oder Tagesregistration. Hier können Sie sich für den IBK 2020 – Internationalen Blasmusik Kongress registrieren:

Die Frühbucher-Preise gelten bis zum 30. November 2019.

Tagged on:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen