Thomas Doss
Dirigent , Dozent , Komponist

Geboren 1966 in Linz/Österreich. Eltern Berufsmusiker. Erste Studien in den Fächern Posaune, Komposition, Dirigieren, Klavier zunächst am Linzer Brucknerkonservatorium/Anton Bruckneruniversität. Dach in Salzburg, Wien, Maastricht und Los Angeles.

1988 Debüt als Dirigent im Wiener Konzerthaus und dem Brucknerhaus Linz mit dem Wiener Kammerorchester als Preisträger des Dirigentenwettbewerbs des Wiener Kammerorchesters.

Danach verschiedene Assistenzen an diversen Theatern/Opernhäusern/Festivals und Zusammenarbeit mit verschiedenen professionellen Orchestern und Ensembles als Komponist und/oder Dirigent:

Brucknerorchester Linz, Westfälisches Sinfonieorchester, Südböhmische Kammerphiharmonie, Philharmonisches Orchester Budweis, Wiener Kammerchor, Wiener Kammersinfoniker, Philharmonisches Orchester Erfurt, Sächsische Bläserphilharmonie, Österreichisches Ensemble für Neue Musik und viele mehr.

Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern und Genres sind typisch für seinen vielfältigen Weg quer durch verschiedene Genres. Darunter finden sich Namen wie:

Harri Stojka, Chris de Burgh, Thomas Gansch, Steven Mead, John Williams, Allen Vizutti, Nabuya Sugawa, Ian Bousfield, Patrick Sheridan, Andreas Hofmeir und viele mehr.

Seine erweiterte und begeisterte Tätigkeit im Bereich Sinfonische Blasmusik bringt ihn schließlich als Komponist und Dirigent um die ganze Welt.

Zahlreiche CD-Einspielungen und Veröffentlichungen sind beim Verlag Mitropa (De Haske - Hal Leonard MGB-Gruppe) erschienen. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit begann 2001 und Doss zählt mittlerweile zu den wichtigsten Komponisten dieses Verlages, bei dem er auch sein Lehrbuch "Dimensionen der Ensembleleitung" veröffentlicht hat.

Beim Verlag Rundel ist sein Lehrbuch "Instrumentieren für sinfonisches Blasorchester" veröffentlicht.

Doss´ Werke werden mittlerweile in den bedeutenden Konzerthäusern auf allen Kontinenten gespielt. Darunter die Royal Albert Hall, dem Strawinsky Auditorium Montreux, den Konzerthäusern in Perth, Osaka, Belfast, Oslo, Birmingham dem Wiener Musikverein um nur einige zu nennen.

Auch als Pädagoge ist Doss erfolgreich tätig. Vieler seiner Studenten sind mittlerweile Preisträger bei internationalen Wettbewerben oder inzwischen selbst international erfolgreich in der Musikszene tätig.

Workshops/Masterclasses führen ihn u.a. zu Instituten wie dem Konservatorium Groningen NL, Lemmensinstitut B, Konservatorium Gent B, Universität Mainz D, Musikuniversität Wien, Anton Bruckneruniversität Linz.

Am oberösterreichischen Landesmusikschulwerk  http://www.landesmusikschulen.at/ ist er seit 1991 tätig und seit 2006 Koordinator für die Ensembleleitung (Ensembleleitung Blasorchester EBO).

Am Konservatorium Wien Privatuniversität http://www.konservatorium-wien.ac.at/ war er Professor für Ensemble-Leitung von 2002 - 2012.

Am Konservatorium Bozen http://cons.bz.it/de/institute/pages/default.aspx hatte er von 2011 - 2016 eine Professur für Instrumentation und Blasorchester-Dirigieren.

Darüber hinaus ist er in beratender Funktion in verschiedenen Ländern und Bundesländern für die Entwicklung der Ensembleleitung tätig.

Als Juror wirkt er bei internationalen Dirigenten-, Kompositons-, Solisten- sowie Orchesterwettbewerben regelmäßig mit.

Verschiedene Preise/Auszeichnungen, wie der Kulturförderungspreis der Stadt Linz, der Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich, der Kulturpreis des Landes Oberösterreich, der Dr, Ernst Koref-Preis, der Heinrich Gleissner-Preis, sowie Preisträger diverser Dirigenten- und Kompositionswettbewerbe belegen seine Erfolge.

Thomas Doss ist stolzer Vater von 6 Kindern.

Beim Verlag Mitropa (Hal Leonard/MGB) ist eine Großzahl seiner Werke auf CD eingespielt, bzw. verlegt.

Beim Internationalen Blasmusik Kongress dirigiert Thomas Doss als Gastdirigent die deutsche Erstaufführung von "The Iron Ring" mit dem voestalpine Blasorchester Linz. Außerdem leitet er einen Dirigier-Workshop. Weitere Informationen folgen!