Yves Segers
Dirigent, Dozent

Yves Segers (Temse 1978) beendete sein Studium der Querflöte mit der höchsten Auszeichnung an der Musikakademie von Sint-Niklaas. In 2001 erhielt er ein Masters-Diplom in Musik, Option Querflöte, mit hoher Auszeichnung sowie ein Diplom in Pädagogik. In 2004 erhielt er ein weiteres Masters-Diplom, dieses Mal mit Option Dirigent eines HAFABRA-Orchesters mit Norbert Nozy und für Sinfonieorchester mit Carlos Bruneel, Norbert Nozy und Silveer Van den Broeck. Während des Studiums besuchte er Meisterklassen unter anderem bei Emmanuel Pahud, Patrick Gallois, Jonathan Snowden. Als Querflötenspieler hat Yves Segers bereits mehrere Wettbewerbe gewonnen. : "Axion Classics" (1996), "Tenuto" (2000), das Stipendium der Künstlerstiftung "Horlait-Dapsens" für seine außergewöhnlichen Leistungen am Brüsseler Konservatorium (2001), Auswahl für den Internationalen Flötenwettbewerb in Dänemark. Yves war seit seinem 17. Lebensjahr Mitglied des Philharmonic Youth Orchestra of Flanders, mit dem er verschiedene CD-Aufnahmen und Konzertreisen (Russland, Südafrika, Kanada und Italien) machte und häufig als Solist auftrat. Nach dem Vorsprechen wurde er 2001 Flötist an der Royal Music Chapel of the Guides. In der Zwischenzeit spielte er regelmäßig in bekannten Ensembles und Orchestern wie dem Prometheus-Ensemble, dem Symphonieorchester der Münze, dem Boeykens-Ensemble und Il Novecento und arbeitete mit Dirigenten wie Antonio Pappano, Kazushi Ono und anderen zusammen. Als Dirigent nahm er Unterricht bei Großmeistern wie Norbert Nozy, Lucas Vis, Bart Bouckaert und Silveer Van den Broeck.
Seit März 2008 ist Yves der Chefdirigent der renommierten Royal Music Chapel of the Guides, nachdem er als einziger alle Auditions und Praktika bestanden hat. Mit diesem Orchester hat Yves Segers zahlreiche wundervolle Konzerte und großartige CD-Aufnahmen auf seiner Liste, zusammen mit international bekannten Solisten wie den Pianisten Jean-Claude Vanden Eynden, François Glorieux, Liebrecht Vanbeckevoort, Jan Michiels, Daniel Blumenthal und Eliane Rodrigues Die Klarinettisten Eddie Daniëls, Walter Boeykens, Roeland Hendrikx und Paul Meyer, die Geiger Andrey Baranov, Lorenzo Gatto, Tatiana Samouil und Jenny Spanoghe, die Cellisten Santiago Canon-Valencia, Justus Grimm und Thibault Lavrenov, die Saxophonisten Simon Dirick und das Blindmank-Quartett, verschiedene internationale Vocals Solisten wie Sébastien Parotte und andere bekannte Instrumentalsolisten. Bekannte Künstler wie Natalie Choquette, Will Tura, Paul Michiels, Ozark Henry, Helmut Lotti, Jo Lemaire ... gaben unter seiner Leitung Konzerte. Yves hat bereits viele Orchester dirigiert, darunter die Brüsseler Philharmoniker, das Belgische Nationalorchester, die Frascati Symphoniker, die Banda Municipal de Bilbao, das Staborchester der norwegischen Streitkräfte, die Choral Arts Society of Washington und das Symphonieorchester der Central Military Band aus Russland, mit dem er ein Konzert im Kreml in Moskau gab. Unter seiner künstlerischen Leitung entstanden bei vielen Konzerten und mehr als 30 CD-Aufnahmen neue Werke von Jacqueline Fontyn, Jan Van Landeghem, Frédéric Devreese, François Glorieux, Johan Hoogewijs, Robert Groslot, Wouter Lenaerts, Maarten De Splenter und Oscar Navarro. Alexandre Kosmicki und viele andere. 2018 erhielt er von der Union der belgischen Komponisten die Fugue Trophy für die kontinuierliche Förderung und Aufführung belgischer Musik.
Yves wird regelmäßig als Jurymitglied zu internationalen Wettbewerben für Orchester und Dirigenten eingeladen. Seit 2013 unterrichtet er HaFaBra Dirigieren und Dirigiertechnik am Königlichen Konservatorium in Brüssel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen